Direkt zum Inhalt

Vergütungspolitik

Ausgewogene Vergütungspolitik

Die Vergütungspolitik stellt sicher, dass wir in der Lage sind, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter an einem wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt zu gewinnen, zu fördern und zu halten und dabei im besten Interesse der Fondsanleger zu handeln.

Vergütungspolitik der VP Fund Solutions (Liechtenstein) AG

Die VP Fund Solutions (Liechtenstein) AG (nachstehend „VPFSLI" genannt) unterliegt den für Verwaltungsgesellschaften nach dem Gesetz über bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (UCITSG) und den für AIFM nach dem Gesetz über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMG) geltenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben in Hinblick auf die Gestaltung ihrer Vergütungsgrundsätze und -praktiken. Die detaillierte Ausgestaltung hat die VPFSLI in einer internen Weisung zur Vergütungspolitik und -praxis geregelt, deren Ziel es ist, eine nachhaltige Vergütungssystematik unter Vermeidung von Fehlanreizen zur Eingehung übermässiger Risiken sicherzustellen. Die Vergütungsgrundsätze und -praktiken der VPFSLI werden mindestens jährlich durch den Verwaltungsrat auf ihre Angemessenheit und die Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben überprüft. Sie umfassen fixe und variable Vergütungselemente.

Weiteres zur Vergütungspolitik der VP Fund Solutions (Liechtenstein) AG

Die VPFSLI hat eine Vergütungspolitik festgelegt, welche mit ihrer Geschäfts- und Risikopolitik vereinbar ist. Insbesondere werden keine Anreize geschaffen, übermässige Risiken einzugehen. In die Berechnung der variablen Vergütung werden entweder das Gesamtergebnis der VPFSLI und/oder die persönliche Leistung des betreffenden Angestellten und seiner Abteilung einbezogen. Bei der im Rahmen der persönlichen Leistungsbeurteilung festgelegten Zielerreichung stehen insbesondere eine nachhaltige Geschäftsentwicklung und der Schutz des Unternehmens vor übermässigen Risiken im Vordergrund. Die variablen Vergütungselemente sind nicht an die Wertentwicklung der von der VPFSLI verwalteten Fonds gekoppelt.

Da es sich bei den variablen Vergütungsbestandteilen um zusätzliche und freiwillige Leistungen der VPFSLI handelt ist überdies gewährleistet, dass keine signifikante Abhängigkeit von der variablen Vergütung sowie ein angemessenes Verhältnis von variabler zu fixer Vergütung bestehen. Die Höhe des festen Lohnbestandteils ist derart ausgestaltet, dass ein Angestellter seinen Lebensunterhalt bei einer 100%-Anstellung mit dem festen Lohnbestandteil isoliert bestreiten kann (unter Berücksichtigung von marktkonformen Salären). Bei der Zuteilung der variablen Vergütung haben die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat ein Letztentscheidungsrecht. Für die Überprüfung der Vergütungsgrundsätze und -praktiken ist der Verwaltungsrat verantwortlich.

Für die Mitglieder der Geschäftsleitung der VPFSLI und Angestellte, deren Tätigkeiten einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil der VPFSLI und der von ihr verwalteten Fonds haben (sog. Risk Taker), gelten besondere Regelungen. Als Risk Taker wurden Angestellte identifiziert, die einen entscheidenden Einfluss auf das Risiko und die Geschäftspolitik der VPFSLI ausüben können. Für diese risikorelevanten Angestellten prüft der Verwaltungsrat mindestens einmal, ob weitere Funktionen einen besonders grossen Einfluss auf das Risikoprofil haben. Auch ein besonders grosser Einfluss auf einzelne Fonds wird als Kriterium berücksichtigt. Die Vergütung der so festgelegten Funktionen entspricht grundsätzlich der Vergütungspolitik wie hier beschrieben mit besonderem Augenmerk auf die Risikobeurteilung. Der Verwaltungsrat trägt dabei die Hauptverantwortung beim Festlegen der Ziele und beim Messen der Zielerreichung für die Mitglieder der Geschäftsleitung, für die anderen Risk Taker in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung.

Vergütungspolitik

Vergütungspolitik der VP Fund Solutions (Luxembourg) SA

VP Fund Solutions (Luxembourg) SA (im Folgenden „VPFLU“) hat eine Vergütungspolitik eingeführt, in welcher die Grundsätze der VPFLU im Hinblick auf die Vergütung ihrer Mitarbeiter dargelegt werden. Darin spiegeln sich die Ziele der VPFLU für eine gute Unternehmensführung sowie eine nachhaltige und langfristige Wertschöpfung wider. Die Vergütungspolitik stellt sicher, dass VPFLU in der Lage ist, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter an einem wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt zu gewinnen, zu fördern und zu halten und dabei im besten Interesse der Fondsanleger zu handeln.

Weiteres zur Vergütungspolitik der VP Fund Solutions (Luxembourg) SA

Vergütungsbestandteile

In den Beträgen der festen und variablen Vergütung spiegeln sich sowohl die Komplexität als auch die Größe unserer Verwaltungsgesellschaft wider. Bei der Bestimmung des Betrags des variablen Vergütungspools richten wir uns nach einem nachhaltigen und risikoangepassten Ansatz. Wir sind bestrebt, die konservative Risikokultur der VPFLU auch in der Vergütungsstruktur zu berücksichtigen, und bieten unseren Mitarbeitern eine attraktive, aber maßvolle variable Vergütung. Die von uns gezahlte Gesamtvergütung besteht aus einem Fixum und Nebenleistungen entsprechend den Marktpraktiken in Luxemburg. Es ist unser erklärtes Ziel, die Vergütungen der Mitarbeiter von VPFLU so festzulegen, dass das Fixum ausreicht, um ihnen auch ohne die variable Komponente einen angemessenen Lebensstandard zu ermöglichen.

 

Die für „Identified Staff“ geltende Vergütungspolitik

VPFLU definiert „Identified Staff“ als Personalkategorien, darunter das Senior Management, Risikoträger, Kontrollfunktionen und Mitarbeiter, die eine Gesamtvergütung erhalten, aufgrund derer sie in dieselbe Vergütungsgrößenordnung kommen wie das Senior Management und Risikoträger, deren berufliche Tätigkeiten eine wesentliche Auswirkung auf das Risikoprofil der VPLFU oder das Risikoprofil der von ihr verwalteten Fonds haben.

 

Vergütung des Senior Managements von VPFLU

Mitarbeiter in Management- und Aufsichtsfunktionen der VPFLU (Führungskräfte) werden im Allgemeinen auf Basis folgender Komponenten vergütet:

  • Festes Gehalt plus Nebenleistungen
  • Kurzfristige Boni (ausschließlich basierend auf den internen Zielen/KPIs der VPFLU und nicht auf Basis oder mit Bezug auf die Performance der Fonds)
  • Langfristige variable Vergütung (fondsbezogene Vergütung, die ausschließlich aus Dividenden kommt, welche das Ergebnis des Erfolgs eines Fonds und Ausdruck der Erzielung von Renditen für VPFLU sind).

Vergütung von Mitarbeitern in Kontrollfunktionen

Die Vergütungsstruktur für Mitarbeiter in Kontrollfunktionen beeinträchtigt nicht deren Unabhängigkeit oder ruft Interessenkonflikte in ihrer beratenden Rolle für den Verwaltungsrat von VPFLU hervor. Sofern Mitarbeiter, die Kontrollfunktionen ausüben, eine variable Vergütung erhalten, basiert diese auf funktionsspezifischen Zielen und richtet sich nicht ausschließlich nach der konzernweiten geschäftlichen Entwicklung. Etwaige Interessenkonflikte, die möglicherweise mit der variablen Vergütung zusammenhängen, werden ordnungsgemäß geklärt.

 

Unternehmensführung

Der Verwaltungsrat überprüft einmal im Jahr die Einhaltung der Vergütungspolitik. Dies beinhaltet die Ausrichtung an der Geschäftsstrategie, den Zielen, Werten und Interessen der VPFLU bzw. der von ihr verwalteten Fonds sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Darüber hinaus legt der Verwaltungsrat zu Beginn jedes Vergütungszeitraums klare und messbare Ziele fest, welche die Grundlage der jährlichen Beurteilung bilden.

 

Offenlegung und Kommunikation

Der Compliance-Beauftragte informiert die betreffenden Mitarbeiter über diese Politik und etwaige Änderungen. VPFLU stellt die allgemeine, einheitliche und konsistente Anwendung der in dieser Politik erläuterten Vergütungsgrundsätze sicher und macht im Jahresbericht der Fonds Angaben zur Vergütung gemäß den Anforderungen der AIFMD und OGAW V-Richtlinie. Unbeschadet der Vertraulichkeits- und Datenschutzbestimmungen hat VPFLU relevante Informationen zu der Vergütungspolitik und etwaigen Aktualisierungen im Falle von Änderungen der Politik gegenüber den betroffenen Beteiligten, einschließlich der Wirtschaftsprüfer und der CSSF, auf deren Anfrage klar und verständlich offenzulegen.

 

Anleger finden nähere Informationen über die Vergütungspolitik in den Jahresberichten der Verwaltungsgesellschaft und können kostenfrei weitere Informationen sowie eine Papierversion der Vergütungspolitik schriftlich anfordern bei:

VP Fund Solutions (Luxembourg) SA
26, Avenue de la Liberté, B.P. 923
L-1930 Luxembourg
T +352 404 770 297

Nehmen Sie Kontakt auf

Kontaktieren Sie uns ganz einfach per Telefon oder direkt per Kontaktformular.
Kontaktformular 
Anrede
Land
Kontaktieren Sie mich per